DGU-Serviceforum 2020

Grußwort des Präsidenten

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie wissen, findet der 72. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. nun vom 24. bis 26. September 2020 online statt. Dies war erforderlich, da wir trotz positiver Signale des Landes Sachsen und dessen Gesundheitsbehörden das Risiko einer großen Präsenzveranstaltung nicht eingehen wollten.

Der Kongress wird sich aus drei Komponenten zusammensetzen. Im Vordergrund stehen die Online-Live-Übertragungen der ausgewählten Foren aus unserem DGU-Studio im Congress Center Leipzig. Alle Referenten werden vor Ort sein und damit für eine entsprechende Kulisse und Diskussion der Beiträge sorgen. Selbstverständlich besteht für alle angemeldeten Kongressbesucher im Netz die Möglichkeit, über den Live-Chat Fragen zu stellen. Parallel hierzu bietet unsere neue Kongress-Plattform auch eine exzellente virtuelle Industrieausstellung an. Sie wird als Grundlage der leider durch COVID-19 so beeinträchtigten Kommunikation zwischen Urologen und der Industrie dienen. Selbstverständlich wird unser Online-Kongress CME-zertifiziert sein.

Zweiter Schwerpunkt werden die Post-DGU-Online-Wochen sein, die in den nachfolgenden fünf Wochen stattfinden. Hier werden wir themenbezogene Abendveranstaltungen über Uro-Tube anbieten. Diese werden wesentliche Bestandteile des ursprünglichen Programms, wie Semi-Live-Präsentationen, Foren/Akademieforen und Studienposter enthalten: alles unter dem Motto „Das Beste aus Urologie 2020“. Auch für diese Veranstaltung wird es CME-Punkte geben.

Als Drittes werden wir online alle akzeptierten Vorträge auf einer weiteren DGU-Online-Kongress-Plattform, ähnlich dem DGU-on Demand-Format, parallel zu den geplanten Post-DGU-Online-Wochen zur Ansicht stellen. Dabei sollten alle Vorträge als besprochene PowerPoint-Präsentation von den Referenten hochgeladen werden. Wir wollen damit auch den so zahlreichen Abstrakt-Einreichungen gerecht werden. Vortrags- und Videopreise werden in diesem Rahmen ebenfalls vergeben.

Zu Beginn meiner Amtszeit konnte ich nicht ahnen, wie bedeutsam das Kongressmotto „Urologie 2020 – es ist Zeit“ werden wird. In der Tat hat COVID-19 unser aller Alltag entscheidend geprägt und tut dies immer noch. Wir sehen aber auch wie wir gerade jetzt die zunehmende Digitalisierung der Medizin bis hin zum Umgang mit künstlicher Intelligenz für uns in Krisenzeiten nutzen können. Dieser Kongress soll ein gutes Beispiel hierfür geben.

Wir sind ja auch mit einer Intensivierung der Früherkennungsstrategien in der Urologie, insbesondere beim Prostatakarzinom angetreten. Auch in Corona-Zeiten hat uns dies beschäftigt. Trotz der vielen Einwände, die von der DGU und anderen Fachvertretungen vorgebracht wurden, hat sich das IQWiG klar gegen ein PSA-Screening positioniert, aber in seinem Abschlussbericht auf die Möglichkeiten der verbesserten Diagnostik hingewiesen. Wir werden als DGU gerade diese Problematik auch im Rahmen unserer Online-Live-Übertragung in den Fokus setzen.

Es ist Zeit, den urologischen Nachwuchs noch aktiver zu unterstützen. Trotz Corona ist die breit aufgestellte Forschungsinitiative der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. unter der Leitung des Wissenschaftsbeauftragten Prof. Dr. Maximilian Burger aktiv. Wir werden ebenso an dem von meinem Lehrer Prof. Dr. Peter Alken initiierten Förderprojekt „Die Besten für die Urologie“ festhalten. Auch 2020 laden wir Studierende mit außerordentlichen Leistungen zum DGU-Online-Kongress ein.

Es ist aber auch Zeit, für einen Rückblick auf den bemerkenswerten Fortschritt in der Urologie – gerade dank vieler Pioniere aus Deutschland. Wir sollten aus diesen Erfahrungen lernen und uns unabhängig von der Kostenfrage für die Zukunft leiten lassen. Diese Kollegen werden in einem Podcast zu Wort kommen.

Der 72. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie wird auch in diesem Jahr wieder eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch bieten. Die Pflege langjähriger Freundschaften innerhalb unserer Fachgesellschaft über den so wichtigen persönlichen Kontakt wird diesmal allerdings nicht stattfinden können, was sehr bedauerlich, aber leider unabänderlich ist.

Wir freuen uns dennoch auf Ihre aktive Teilnahme an dem so besonderen 72. Kongress unserer Gesellschaft.

Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Jens Rassweiler
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

und das DGU-Team